Vandalismus auf dem Golfplatz.

Noch 35 m bis zum Grün. Ein sehr schwieriges Par 4. Es sollte der dritte Schlag werden, aufs Grün, tot an den Fahnenstock. Ein Putt, ein schönes Par. Ich war auf der gesamten Runde derartig konzentriert, dass ich zunächst nur vage wahrnahm, dass mit dem Grün etwas nicht stimmte. Erst, als ich die Fahne anvisieren wollte, merkte ich: Der Flaggenstock lag tot am Grün! Und das Grün war auch tot! Vandalen hatten das Grün ausgeweidet. Es hatte keine Chance: Dem Grün wurde die Haut abgezogen und die Eingeweide herausgerissen. Jede Hilfe kam zu spät, es war ein schrecklicher Anblick.

Mein Flightpartner, Herr K., hatte die Situation sofort erfasst. Er sah die Übeltäter hämisch grinsend hinter dem hüfthohen Brennnesseln- Rough hinter dem Grün auf einer Bank hocken. Mit seinem Sandeisen bewaffnet wollte Herr K. hinübersprinten, bremste sich jedoch im letzten Moment selbst aus, an die fatalen Folgen denkend, diesen Stunt in Shorts durchzuführen. Diesmal reagierte ich sofort und schlug spontan einen Hosentausch vor, da ich lange Beinkleider trug…

Um es vorweg zu nehmen: Bevor es zum Wäschetausch kam, verschwand die Meute seelenruhig und fröhlich pfeifend in der Abendsonne dieses wunderschönen Maiabends. Im nach hinein betrachtet kam die plötzliche Flucht der Vandalen genau zum richtigen Zeitpunkt, denn ich hatte schon eine vage Vorstellung von einem Bild des Herrn K. auf der Titelseite einer großen Boulevard- Schmonzette mit einem schwarzen Balken über den Augen…

So beendeten wir die Runde in großer Trauer über den Verlust des 12. Grüns. Am Clubhaus angekommen machten wir Meldung, als Herr K. plötzlich feststellte, dass er sein Eisen 5 unterwegs verloren hatte. Auch das noch! So marschierte er im Stechschritt noch einmal zurück, um wenigstens noch ein Leben an diesem Abend zu retten.

Vandalen hat es immer gegeben und es wird sie bis ans Ende aller Menschheitstage geben. Es bleibt wie gewöhnlich die Frage nach Motivation und Zielen bei solch irregeleitetem Sendungsbewusstsein: Frust, Langeweile, Mutprobe oder gar eine Demonstration der Unzufriedenheit zur Lage der Nation? Wollen wir nicht hoffen, dass dies erste Vorboten von möglichen Bürgerkrawallen sind, vor denen so manche Größe aus der Politik in diesen Tagen der Weltwirtschaftskrise immer wieder gerne warnt…

gez.
Frau Oelmann.

www.cybergolf.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s