Ein Holz 3 für einen Linkshänder

Nach längerer Zeit bin ich nun doch mal wieder auf der Suche nach einem modernen Golfschläger. Als Linkshänder verlor ich eines Tages jeden Spaß daran, mich nach Schläger- Equipment umzuschauen. Aber im Laufe des Sommers zeichnete sich ab, dass ich mich erneut würde kümmern müssen. Ich wurde den Gedanken an ein Holz 3 nicht mehr los. Vornehmlich bin ich eisern unterwegs, dazu ein Rescue und ein Driver, den ich nicht besonders mag. Das wiederum liegt jedoch nicht an diesem (m)einem Driver, sondern daran, dass ich generell moderne Driver nicht mag. Diese Kloben liegen mir einfach nicht. Mein Brassie* hat mir aufgezeigt, dass selbst 15° Loft, geschmeidig im Schwung und sanft im Ton, auf wundersame Weise den Bällchen das Fliegen lehrt.

Ich traf den Entschluss, meinen Driver erst einmal durch ein Holz 3 zu ersetzen. So kam es, dass ich einen Golfshop aufsuchte.

„Guten Tag. Ich bin Golfer. Ich möchte einen Golfschläger kaufen!“

„Na, da sind Sie zufällig genau richtig hier!“ Die nette, junge Dame grinste mich fröhlich an, sie schien Humor zu besitzen.

„Ich dachte da an ein Holz 3“, polterte ich los.

„Ein Holz 3?“

„Nun, ich spiele nämlich jetzt schon drei Jahre Golf, wissen Sie?“

„Hmm, na dann kommen Sie mal mit zur Abschlagbox, da stehen immer einige Test-Schläger bereit.“

„Ich bin übrigens Linkshänder!“

„Ah so? Kein Problem, wir haben immer was da.“

„Ja, ich weiß. Geben Sie mir am besten gleich alle Test-Schläger mit, die Sie da haben, aus der Damen- und Herrenkollektion.“

„Hmm, mal sehen … hier ist ein Damenholz von äh…“

„Ich sehe schon – darf ich mal?“ unterbrach ich sie.

Ich nahm das Hölzchen und schwang mich auf der Übungsmatte ein bisschen ein. Während ich den Schläger um mich herum wirbelte, dachte ich spontan, dass dieses Ding hier maximal als Staubwedel taugt.

„Der schwingt sich aber komisch, versuchen Sie mal. Scheint eher etwas für Prima Ballerinas zu sein. Haben Sie auch Golfschläger?“

„Äh, wie meinen? – Hier habe ich noch ein Herren Holz 3. Ist noch ein bisschen schmutzig, aber ich hatte mir ja gleich gedacht, dass weiß nicht die richtige Farbwahl für einen Golfschläger ist.“

„OK, ein bisschen Schmutz ist nicht so schlimm. Darf ich mal?“

„Das ist aber ein Herren Golfschläger…“

„Prima. Darf ich mal?“

„Ach so? Ja, hier bitte.“ Etwas verdutzt schaute sie mich an.

Ich hatte mich in den letzten zwei Jahren so sehr an meine seidenweichen Senioren- Schäfte gewöhnt, dass mir der Regular- Schaft in diesem Moment geschmeidig wie eine Eisenstange vorkam. Als ich mit dem Golfspiel begann, hatte man mir nach einer Tempovermessung Regular empfohlen – offensichtlich flog ich unter dem Radar. Allerdings war mir nach einigen Testschwüngen sofort klar, dass mein maroder, durch jahrzehntelange sportliche Schinderei, vom Verfall bedrohter Körper, zukünftig unbedingt größtmöglicher Schonung zu unterziehen sei und so entschied ich mich für Senioren- Schäfte.

„Weiß steht mir doch gut oder was meinen Sie?“

„Oh ja, das steht Ihnen hervorragend!“ frohlockte die Verkäuferin.

„Gut! Dann leihe ich mir diese zwei hier zu Testzwecken aus, wenn es Recht ist.“

„Oh prima! Die können Sie übrigens so lange behalten, wie Sie möchten oder wir Sie eines Tages einmal anrufen, weil sich tatsächlich noch ein weiterer Linkshänder gemeldet hat.“

Nach diesem fürsorglichen und umfassenden Beratungsgespräch nahm ich dann also alle zwei 3er Linkshänder-Hölzer mit und fand mich eine halbe Stunde später zwecks Testrunde auf dem Platz wieder. Golfschläger sind für mich wie Schuhe: Anziehen und wohl fühlen – oder auch nicht. Dazwischen gibt es für mich nicht viel. Tausend Range- Bälle kloppen würden meinem ersten Gefühl nichts anhaben können. Den Damenschläger hätte ich da lassen sollen, aber offensichtlich suchte ich die Herausforderung. Erwartungsgemäß konnte man mit diesem Ding allerdings nur Staub feudeln. Anders verhielt es sich dagegen mit diesem schmutzigen weißen Teufel. Der Ball ging sofort ab wie eine Rakete … huiiihhhhh! Schade, dass Raketenantriebe in diesen Tagen etwas sehr kostspielig sind.

Am nächsten Tag brachte ich beide Schlagwunder wieder zurück. „Ich kann mich einfach nicht entscheiden … bei dieser Auswahl. Vielen Dank fürs erste, auf Wiedersehen!“ Ich ließ ihr keine Chance für weitere Expertisen und ging.

Tja, so stecke ich drin – mittendrin – im Prozess der Findung. Mir ist durchaus bewusst, dass es für Golfer ohnehin mehr als schwierig ist, „seinen“ Golfschläger zu finden. Können Sie sich vorstellen, wie schwierig es da erst für Linkshänder ist, und dann auch noch für Ladies?! Ladies & Gentlemen, es ist schwierig! Und daran konnte selbst eine Golfmesse nichts ändern. Auf jeden Fall muss ich geduldiger sein und dann, eines Tages, mit etwas Glück, wird vielleicht noch ein Wunder geschehen.

Wie meinen, ich sollte nicht so wählerisch sein, Damengolf ist sowieso nur eine erweiterte Form des Minigolfs? Auch gut, was soll’s … hmm, ich lese gerade, dass Caroline Masson auch geduldig sein muss, allerdings wegen einer Verletzung. Im nächsten Golfer-Leben werde ich Rechtshänderin!

Wählerische Grüße

Frau Oelmann

~~~

*Iain Forrester ist Spezialist im Aufspüren für weniger moderne Eisen.

4 Kommentare

  1. Frau Oelmann said,

    19. April 2012 um 18:47

    Hallo sLowHand aus LE (< wo ist das?),
    als ich Mike besuchte, hatte er einige Hölzer für mich vorbereitet, kam jedoch aus irgendeinem Grund nicht damit zurecht – was jedoch nicht an seinen Hölzern liegt.
    Heute weiß ich, dass ich generell keine besondere Affinität zu Hölzern besitze … hmm … womöglich habe ich ja doch ZWEI linke Hände! ;-)

    Liebe Grüße
    Frau Oelmann (aus GE)

  2. sLowHand said,

    19. April 2012 um 17:19

    Liebe Frau Oehlmann,

    hat denn der Mike nix für dich?

    Herzlichste Grüße von sLowHand (aus LE)

  3. Frau Oelmann said,

    17. November 2011 um 20:29

    Lieber Herr P aus RE,
    gottlob gibt es für Linkshänder dann doch noch einige wenige Hickory- Golfschläger.

    Ja, wahrlich, da ist etwas dran, an der 2. Chance…

    Herzliche Grüße,
    Frau O aus GE

  4. G.Ploeger said,

    17. November 2011 um 13:49

    Hickory links, gibt es das überhaupt und dann noch 3er Holz? Viel Spass beim suchen.

    Aber mal im Ernst. Walk wäre doch einen zweiten Versuch wert, jeder verdient doch eine 2. Chance.

    Herr P aus RE


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s