Clubmeisterschaften

Maisfelder, die in den letzten Wochen still und leise meterhoch gewachsen sind, kündigen wieder einmal den kommenden Herbst an. Ein Indikator auch dafür, dass die Golfsaison sich unerbittlich ihrem Ende entgegen neigt. Und überall finden in diesen Wochen die Clubmeisterschaften statt, die vermeintlich der Saisonhöhepunkt für Golfer sein könnte. Aber auch nur vermeintlich, denn bei diesem Thema scheiden sich die Geister. Die Meinungen umfassten die ganze Bandbreite, und zwar von „Total uninteressant, es gewinnen ja eh immer dieselben…“ bis hin zu „Ich werde nie eine Chance auf den Titel haben, aber ich möchte einfach nur dabei sein!“

Und weil dabei sein tatsächlich schön sein kann, werde auch ich wieder mitspielen, zum dritten Male nun, seit ich Golf spiele. Im vergangenen September spielte ich erstmals gar mit um die Meisterschaft und es war unglaublich spannend zwischen drei Spielerinnen, bis zum letzten Loch. Letztlich jedoch fehlten gegen die vielfach gekrönte Clubmeisterin zwei Schläge nach drei Runden in zwei Tagen (80/98/84).

Seither hat man mich ungefragt in eine Favoritenrolle gedrängt, was eine gewisse Erwartungshaltung auslöst, die einen ungewissen Druck ausübt. „Ich lasse es einfach laufen“ antworte ich stets, gefragt auf mein Erfolgsrezept. Mal sehen, wie weit diese Einstellung zum Spiel meine Mitbewerberinnen noch irritieren wird!  ;-)

Viel Erfolg sowie ganz viel Spaß an alle, die dabei sind wünscht

Frau Oelmann

… mal sehen, inwieweit ich meine auswärtigen Turniererfahrungen in diesem Jahr mit einzubringen in der Lage sein werde…

5 Kommentare

  1. 2. September 2012 um 21:02

    Und wie ging es heute aus?
    Eugen

  2. Frau Oelmann said,

    28. August 2012 um 20:58

    Die 98 war womöglich der ultafrühen Abschlagzeit geschuldet. Wer mich kennt weiß, dass ich alles vor 10 Uhr als versuchte Körperverletzung ansehe! ;-)

  3. Professor said,

    28. August 2012 um 19:30

    80/98/84 ist fürwahr ein ungewöhnliches Ergebnis, das sich mehr Abstand zur Clubmeisterin verdient hat. :-)

  4. Frau Oelmann said,

    28. August 2012 um 19:27

    Heja rebel,
    der mit Links, der war gut! :-)

    Bei uns gibt es drei Zählspielrunden, wenngleich der MP- Spielmodus wirklich schön und auch spannend ist und zudem nimmt er den Druck, gegen Par spielen zu müssen.

    Lieben Dank für die guten Wünsche!

    Bis bald wieder,
    Frau Oelmann

  5. 28. August 2012 um 19:19

    Hallo Frau Oelmann,

    da muss ich ihnen ja nicht die Daumen drücken – das machen sie doch so wie so mit Links ;)

    Mal so am Rande, wie werden die Clubmeister den ermittelt? Wird da Zählspiel über drei Runden gespielt oder das ganze im Matchplay?

    Ich selber finde ja den Matchplay Modus viel Interessanter, weil man das zwar ein Loch voll vergeigen kann – aber trotzdem nicht so weit weg ist, um sich wieder ran zu Kämpfen.

    Es sollten auch viel mehr der großen Tour Turniere im Matchplay Modus gespielt werden. Da kämpft Mann noch gegen Mann…

    liebe Grüße und viel Glück für die Clubmeisterschaft
    rebel


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s