Über Tuxedo, Eieruhren und ein Reh auf der Eins

Heute war ein solch unglaublich schöner Tag, den manch ein Golfer (ich betone manch ein Golfer – nur wenige registrieren überhaupt noch die Schönheit eines Tagewerks seitens des Universums!) als einen der schönsten Wintergolfrunden jemals einstufen wird, wenngleich nur der Kalender verrät, dass wir uns derzeit im Zenit des Winter befinden.

Wintergrüns werden gemeinhin beschimpft und gern als Abschreckung betrachtet, erst gar nicht auf die Wiesen zu gehen. So ein Unsinn! Die Putts fallen auch auf Sommergrüns nicht viel häufiger, hahaha… es sei denn, man spielt mit einem ur-ur-ur-alten Putter aus dem 19. Jahrhundert, wie z. B. einen Tuxedo:

Tuxedo

Der Loft eines Hickory Putters von ca. 4 – 5 Grad unterstützt geradezu Wintergolf, einfach herrlich! Hoffentlich nicht nur Bryson Dechambeau wird wissen, wovon ich spreche…

Eine Wintergolfrunde über 9 Löcher, 2 Bälle mit kleinem Besteck entspannt vor sich hertreibend, empfinde ich persönlich als eines der schönsten Erlebnisse, die man überhaupt erleben darf, wenn … ja wenn … NIEMAND (!) (und ich betone NIEMAND!) vor und/oder hinter einem universelle Störungen irgendwelcher Natur erzeugen kann. Außer der Natur selbst. Wenn das Reh entspannt wieder ins Wäldchen hüpft und fürderhin aus dem Unterholz neugierig beobachtet (vielleicht dabei auch lächelnd ob meiner außergewöhnlichen Hacker-Qualitäten). Wenn der hiesige Adler (ich sage immer Adler, es könnte aber auch ein Albatros oder ein anderer Birdie sein), so wie jedes Jahr über dem Abschlag der 4. Bahn schwebend, aus der Vogelperspektive zuschaut und ich mich dabei jedes Mal aufs Neue frage, wie es wohl ausschaut von dort oben, wenn wir einen Birdie spielen. Und wenn all die vielen daheim gebliebenen Vögelchen bereits ihre lieblichen Lieder zwitschern.

Dann, ja genau dann keimt dieses besondere Gefühl auf, was vielleicht einst den spirit of the game ausmachte.

Einzig schade, dass weit und breit kein Whiskey aufzutreiben war … wie gerne würde ich jetzt bei Mrs Formans einkehren…

Schwärmerische Grüße,

Frau Oelmann

mrs formans_2011

3 Kommentare

  1. 25. Januar 2016 um 22:34

    Wie gesagt: Für diesen Blog bekommst Du morgen einen ‚wänzigen Schlock‘ Lagavulin…

  2. Filou said,

    26. Januar 2016 um 15:47

    Schön, dass Du Zeit gefunden hast und schöner, dass Dich niemand gestört hat. Am schönsten wäre es gewesen, wenn ich Dich hätte stören können. Auf hoffentlich bald!

  3. Andreas G. Karácsonyi said,

    27. Januar 2016 um 18:02

    http://karacult.blogspot.co.at/2016/01/mein-spezifischer-schwung.html

    Hat sich so ergeben … Es wird bald Frühling!!!

    LG Andreas


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s